KU Refugee Law Clinic I (Asyl- und Asylverfahrensrecht)

 

Termine

Die Kurseinheiten finden an folgenden Tagen geblockt statt:

9.10.2020, 09:00 - 14:00 Uhr

23.10.2020, 09:00 - 14:00 Uhr

6.11.2020, 09:00 - 14:00 Uhr

4.12.2020, 09:00 - 14:00 Uhr

 

Lehrveranstaltungsleiter/in: RA Dr. Julia Ecker und RA Dr. Christian Schmaus

  

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung 

Die Lehrveranstaltung behandelt die einzelnen Schritte des Asylverfahrens, die Asylgründe und unterschiedlichen Formen des Aufenthaltsstatus, den Rechtsschutz im Asylverfahren sowie die Rechte und Pflichten von Asylwerbenden während und nach (positivem oder negativem) Abschluss des Asylverfahrens. Asylrechtliche Fragestellungen werden anhand von zahlreichen praktischen Beispielen erläutert und sollen zu einem besseren Verständnis des Rechtsgebiets beitragen. Die behördliche und verwaltungsgerichtliche Praxis soll anhand von aktuellen Entscheidungen besprochen und durch Gastvorträge von PraktikerInnen aus dem Asylbereich ergänzt werden.

Die Lehrveranstaltung stellt für den Bereich Asylrecht die erste Stufe der Law Clinic am Juridicum dar und ist Voraussetzung für den KU Refugee Law Clinic II (Praxis des Asylrechts) im Sommersemester, in dem die theoretischen Kenntnisse durch verstärkten Praxisbezug vertieft werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des KU Refugee Law Clinic I können Studierende an Projekten der Refugee Law Clinic der Vienna Law Clinics mitarbeiten, verschiedene NGOs bei ihren asylrechtlichen Fragen unterstützen und Workshops für Asylwerbende halten. Für diese Tätigkeit können bis zu 15 ECTS-Punkte erworben werden.

 

Art der Leistungskontrolle

Die Note setzt sich aus einer Klausur oder Hausarbeit und der Mitarbeit in der Lehrveranstaltung zusammen. Die Einzelheiten werden zu Beginn der Lehrveranstaltung bekanntgegeben.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bewerbungen per E-Mail bis spätestens 30.9.2020, 24 Uhr, an office@viennalawclinics.org. Der Bewerbung sind ein Lebenslauf, ein einseitiges Motivationsschreiben und ein aktuelles Sammelzeugnis anzuschließen.

Voraussetzung für eine Anmeldung ist der beendete erste Studienabschnitt. Grundkenntnisse im Verwaltungs- und Verfassungsrecht sind von Vorteil. Einmalig entschuldigtes Fernbleiben ist erlaubt.